Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 26. Juli 2005, 07:55

Kennziffern

Hallo,
ich möchte einen Stammbaum mit Kennziffern erstellen. Das Kekule-Nummerierungssystem habe ich verstanden. Welche Nummern bekommen aber meine Geschwister? 1a, 1b, 1c usw? Und welche Nummern bekommen ihre Ehepartner und deren Kinder?
Welche Nummern bekommen die Geschwister/Ehepartner und Kinder der Eltern, Großeltern?
Bei Ahnenforschungsprogrammen werden die Nummern ja automatisch gesetzt. In welcher Reihenfolge sollte man die einzelnen Personen eingeben, z. B. die eigenen Geschwister, deren Partner und Kinder pp.

zemudo

dé.wé.

unregistriert

2

Dienstag, 6. September 2005, 16:08

RE: Kennziffern

Hmm, Du meinst sicherlich eine Ahnentafel, nicht den Stammbaum, oder? Denn das das Kekulésche System ist lediglich für die Vorfahrendarstellung gedacht. In diesem Fall gehst Du von Deiner Person aus. Bei einer Ahnentafel nach diesem System kannst Du Deine Geschwister mit aufführen, sie werden, wie Du schon richtig bemerkt hast, mit Kleinbuchstaben gekennzeichnet. Dabei geht man immer vom ältesten Kind (a) der Personen 2 und 3 aus. Bist Du das älteste Kind, erhältst Du die Kennzeichnung 1a.

Daneben kannst Du als Pendant zur Ahnentafel eine Ahnenliste anlegen. Auch hier verwendet man das Kekulésche System. Hier kannst Du richtig ausführlich werden. Die Angaben sollten nach folgendem Schema erfolgen:
  • Zahl nach Kekulé) Familienname, Vorname(n), Konfession, Beruf
  • Geburtsdatum und -ort, ggf. Taufdatum mit Angabe der Kirchengemeinde,
  • Sterbedatum und -ort, ggf. Begräbnisdatum mit Angabe des Friedhofes
  • Heiratsdatum und -ort

Auch die Generationen müssen entsprechend gekennzeichnet werden, das heisst, dass vor einer übergeordneten Generation bspw. die Überschrift "Generation I" steht. Die Generation der Ausgangperson wird mit "Proband" gekennzeichnet, die Eltern des Probanden sind die "Generation I", die Grosseltern des Probanden "Generation II" usw.

Deine Geschwister können (und sollten der Vollständigkeit halber auch) hier mit aufgelistet werden und werden, wie Du schon richtig bemerkt hast, mit Kleinbuchstaben versehen. Du kannst natürlich deren Ehpartner mit auflisten (hinter der Heiratsangabe), diese werden aber nur "erwähnt", nicht numeriert.

Die Geschwister der Elten, Grosseltern, etc. werden in einer Ahnenliste oder -tafel nicht aufgezählt, das entspräche nicht deren Sinn.

Solltest Du weitere Fragen haben, oder Probleme mit meiner (vielleicht ein wenig umständlichen) Schilderung haben, stehe ich Dir gern zur Verfügung.

Beste Forschergrüße aus Sachsen,
Dirk.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dé.wé.« (6. September 2005, 16:08)


Mystische Schmuckahnentafel zum Download (PDF-Datei)

Werbung © CodeDev