Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ahnen-und-Wappen FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

11

Sonntag, 3. Dezember 2006, 13:57

RE: INFOS zur Fam. Karras

ups, Volltreffer.
Meine Frau ihre stammen u.a. auch auch aus Grunow.
Der ganze Karras Clan ist dort versippt.
werde nachsehen, ob ich deine schon im Stammbaum habe.

Peter

12

Donnerstag, 13. Februar 2014, 16:53

Fam. Karras

Hallo zusammen!


Man kann sehen, dass schon lange keiner mehr auf dieser Seite war. Trotzdem möchte ich mich äußern.
Seit fast 10 Jahren beschäftige ich mich mit der Ahnenforschung. Meine Schwiegermutter ist eine geborene Carus. Sie stammt aus der Linie des Otto Carus. Das ist die Parallellinie vom Carl Gustav Carus. Vor 1626 ist dieser Name auf Grund eines Schreibfehlers aus dem Familienname Karras entstanden. Die Karrasse sind adlig und waren Ritter. Drei Karrasse haben als Kreuzritter im Krieg 1410 gekämpft wobei einer getötet wurde. Eine Familie Karras wurde von Kroaten getötet und einer Hat einen Kurfürsten ermordet. Da wurden die Karrassippe des Landes verwiesen, sind aber später wieder aufgetaucht.
Ich habe insgesamt ca. 2000 Karasse und Carusse im Stammbaum Außerdem habe ich meinen eigenen Familiennamen mit ca. 1200 Namen erarbeitet. Jetzt müsst Ihr Euch überlegen, wie intensiv Ihr eure Ahnenforschung betreibt. Ich habe ca. 200 € für Software, ca. 300 € für Mitgliedschaften in Ahnenforschungsvereinen und ca. 70 € für Kopierkarten ausgegeben. Dazu kommen die Gebühren für erhaltene Kopien aus Archive der Kirchen, der Militär und des Staates aus dem Inn-und Ausland. Das sind dann nochmals ca. 150 €. Ich bin 63 Jahre alt und habe es geschafft, einen Studentenausweis zu bekommen, der ebenfalls jährlich 25 € kostet. Damit habe ich Zugang zu den Universitätsbibliotheken und bestimmt 1000 Seiten kopiert. Da ich alles auf Sticks gezogen habe, sind ca. 100 € in der Druckerei angefallen. Zusätzlich kommen die zeitlichen Aufwendungen.
Also überlegt Euch, wie tiefgründig Ihr an die Sache geht. Mich hat es gepackt und bin nicht mehr weggekommen.


Viel Erfolg


Hartmut

13

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20:38

Hallo Hartmut,

weiß jetzt nicht was dein Beitrag darstellen soll, ich werde daraus nicht richtig schlau, ist ja auch egal.
Eine Sippe Karras oder ähnlich(Name gibt es in verschiedenen Abwandlungen) wurde im 12 Jh im Bischofstum Meißen geadelt, der letzte von Karras ist in der Beeskower Ecke um 1840 verstorben, ansonsten waren die Karras alles Mögliche aber nur keine Adligen. Der Name ist von Finnland bis nach Süd und Osteuropa verbreitet, ob alle zusammen gehören wird sich wohl nicht beweisen lassen. Der Name leitet sich wahrscheinlich von dem Fisch Karausche ab.
In meinen Raum (Beeskow-Friedland-Guben) taucht der Name auch schon 1548 auf als Karras, Carras, Caraß, Karrass und ähnlich.
Einen Ort Karras gibt es hier auch.

Gruss Peter

14

Freitag, 14. Februar 2014, 16:31

Info zur Fam. Karras

Hallo Peter,

beim Verstehen meiner Zeilen kann ich Dir leider nicht helfen.
Natürlich gibt es viele Karrasse unterschiedlicher Schreibweisen auf der ganzen Welt. Mich interessieren aber nur die, die in Deutschland lebten. Auch existieren sehr viele Linien die fast alle auf den gleichen Ursprung bis ins Jahr 1206 zurückgehen. Kopien der meisten Stammbäume befinden sich in meinem Besitz. Ein Teil der Karusse waren schon adlig. Du selbst schreibst, dass sie im 12 Jh. adlig waren und zum Schluss wieder, dass es keine Adligen gab. Der Ursprung des Wappens war eine Karausche, die auch beibehalten wurde. Trotzdem haben sich die Wappen im Laufe der Geschichte verbessert. Auch Kopien dieser Wappen befinden sich in meinem Besitz. Die adligen Karasse verbreiteten sich über Maxen und Coswig. Kopien entsprechende Dokumente liegen bei mir. Auch kämpften einige Karasse bei den Kreuzrittern. Hier liegen ebenfalls Kopien vor. Meine vorliegenden Stammbäume der Karasse gehen bis ins Jahr 1715. Parallel dazu habe ich mich aber schon mit den Vorfahren der Carusse beschäftigt. Das geht ab dem Jahr 1626 los. Hier gibt es nur ein Wappen auch mit einer Karausche aber ohne Adelstitel. Diesen Stammbaum habe ich bis heute weiter geführt.
Jetzt habe ich noch eine Bitte! Bitte zweifel nicht meine Nachforschungen an. Für meine Nachforschungen habe ich unzählige kompetente Menschen konsultiert. Ich kenne Archive in Deutschland einige in Dänemark, in Polen und zwei in den USA.
Zusammenfassend wollte ich in meinem ersten Schreiben zum Ausdruck bringen, dass man sehr viel Zeit, Geduld und Geld benötigt, um diese Nachforschungen gewissenhaft zu betreiben.

Viele Grüße

Hartmut

15

Freitag, 14. Februar 2014, 16:46

Hallo Hartmut, ich habe nicht geschrieben, das es keine adligen gibt, sondern das die meisten nicht adlig waren, bei Dir liest es sich als wenn es nur Adlige gab, sorry wenns nicht richtig rüber kam.

Hast du in denen Unterlagen auch etwas zu Karras oder ähnlich im Beeskower-Friedländer-Gubener Bereich?
Der älteste in der Linie meiner Frau ist ein Hans Carras ogeb etwa 1632/1647 oo in Grunow 1667.

Gruss Peter

16

Freitag, 14. Februar 2014, 18:29

Info zur Fam. Karras

Hallo Peter,

auf die Schnelle kann ich direkt nichts finden. Irgendwo ist mir der Ort Friedberg schon über den Weg gelaufen. Die Informationen sind auch sehr wenig. Die einzigen Hänsel, die ich schnell gefunden habe sind:
- Hans 1639 mit seiner Frau ermordet, muss auch in der Region gewesen sein. wie schon erwähnt sind das über 1000
Seiten
- ein Hans Heinrich verstorben am 13. Februar 1714
- ein Hans Heinrich geboren 4. Januar 1713 Krossen, Dahnsdorf
- 2X Hans 1514 und 1639 kein Ort
- und ein Hans 1514 Oberförster, Dippmannsdorf bei Belzig.
Ich habe aber noch nicht nachgesehen, wo die Orte genau liegen. Ich gehe davon aus, das Dir das nicht groß weiter helfen wird. Ich habe so manche Nacht damit verbracht, meine Linien zu orten. Vielleicht habe ich einen Hinweis, wenn ich alle Namen in meinen Computer eingegeben habe. Ich hoffe Du wirst noch selbst fündig. Inzwischen hast Du bestimmt auch Kontakt zu einigen Archiven. Das Internet kann auch fruchtbar sein ist aber sehr mühselig. Das kennst Du ja.
Es tut mir leid, nicht weiter helfen zu können. In Deinem Fall müsste ich selbst wieder sehr viel Zeit investieren.

Viele Grüße

Hartmut

17

Freitag, 14. Februar 2014, 20:32

Hallo Hartmut,

nicht Friedberg, das ist hessen, Friedland in der Niederlausitz/Brandenburg. Dort in der Nähe liegt auch das Dord Karras.

Du sollst nichts für mich suchen, hätte ja sein können, das du Infos aus dieser Gegend gehabt hättest.

Schönes WE

Peter

18

Samstag, 15. Februar 2014, 13:01

Info zur Fam. Karras

Hallo Peter,

entschuldige mich. Ich hatte mich verschrieben. Es war schon Friedland gemeint. Ich hatte es mir gemerkt, weil die Vorfahren meiner Mutter (Thiele) über Friedberg gesiedelt sind. Nun hast Du mich ganz wuschig gemacht. Nachdem ich fast meine gesamten Unterlagen durchforstet habe, habe ich eine Marie Elisabeth von Karras gefunden. Geboren ist sie am 10.03.1777 in Grunow bei Brandenburg und verstorben am 29.04.1839 in Reudnitz bei Friedland. Ihr Vater war Gottfried von Karras, geb 1752 und gestorben am 03.03.1784 in Grunow. Verheiratet war Marie mit Gottfried Ulrich am 16.11.1796. Die Tochter war Louise Christiane Ulrich geb. 28.01.1804. Mit der Hochzeit von Marie endete hier der Zweig Karras es sei denn, sie hatte noch Brüder. Aber dazu muss ich weiter Unterlagen wälzen.
Zur Hilfe! Ich helfe sehr gerne. Die meisten teilen aber nicht meinen Ehrgeiz. Da ist dann noch ein Problem. Die Nichte meiner Frau betreibt ebenfalls die Ahnenforschung. Nun hat sie aus Kostengründen nicht meine Möglichkeiten wie ich sie habe. Aus diesem Grund habe ich ihr sehr viele Unterlagen kopiert und überlassen. Was hat sie gemacht, sie hat daraus in Dänemark ein Buch drucken lassen und dieses meiner Schwiegermutter zum achtzigsten Geburtstag geschenkt. Das ist nun auch nicht weiter tragisch, nur hat sie sich auf der letzten Seite als Urheber dieses Buches genannt. Meine Arbeiten und die meines Sohnes, der Nächtelang über Computer alles zu Papier gebracht, wurden keineswegs gewürdigt. Aus diesem Grund bin ich immer vorsichtig, viele Informationen herauszugeben. Ansonsten freue ich mich schon über Kontakte mit Personen, die auch meine Interessen teilen. So haben sich schon im Laufe der Zeit einige Freundschaften hier in Deutschland gebildet. Ein neuer Kontakt zu meinem Familienname ist vor drei Monaten zu einer Frau in Mexiko-Stadt entstanden. Ja und da ich fast an der Grenze zu Holland wohne, haben sich auch dort hin Informationsquellen erschlossen.
So, jetzt habe ich Dich genug gelangweilt. Trotzdem würde ich mich freuen, wenn Du Dich irgendwann mal wieder meldest.

Viele Grüße

Hartmut

19

Samstag, 15. Februar 2014, 15:52

Hallo Hartmut,

das langweilt mich nicht, ich tausche mich auch gern aus. Ich betreibe Vor und Nachfahrenforschung, da ist man an alles interessiert, es kann ja sein das sich was für die eigene Forschung ergibt. In Friedberg Hessen suche ich auch und Umgebung. Dort kamen meine Russlanddeutschen Vorfahren her, nach diesen habe ich 16 jahre gesucht, bis ich sie fand woher sie kamen.

Deine von Karras Daten werde ich mal checken, soweit mir bekannt ist was sie mit einen von Matzerad verheiratet, sie hatten ein Gut in Reudnitz, dort ist sie auch gestorben, soweit stimmt es. Nur das sie in Grunow geboren ist, das ist mir neu. Ich sehe aber mal nach, diese Gegend ist eines meiner Hauptforschungsgebiete und dazu hat sich schon viel angesammelt an Unterlagen.

Ja mit diesen übernehmen und fremden Federn schmücken ist nicht fein, aber kommt vor. Wenn ich mir manche Stammbäume bei ancestry oder myheritage angucke, da wird genaommen und angebaut, meist passt es nicht mal zu den Linien. Im Prinzip können sie ja übernehmen, aber man kann ja mal fragen. Aber das kann man ganz leicht rausfinden, ich baue in meinen Daten immer kleine Fehler ein.

Schönes WE

20

Samstag, 15. Februar 2014, 17:28

Hallo Hartmut,

woher stammt dein Info das Maria Elisabeth Karras eine von ist.
Sie ist am 3.10.1777 in Grunow geboren Als Maria Elisabeth Karras ohne von. Vater Gottfried.

Gruss Peter

Werbung © CodeDev