Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ahnen-und-Wappen FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. Februar 2007, 08:26

Archiv Breslau

Hallo liebe Forumleser,

ich suche Unterlagen des Oberlandesgerichtes Breslau vom Jahre 1910, habe bereits hingeschrieben, habe aber diese Nachricht bekommen:

Nasz znak:
OII-843-139/06
Archiwum Panstwowe we WrocBawiu uprzejmie informuje, ze w zachowanych w
stanie niekompletnym aktach Sadu Krajowego Wyzszego we Wroclawiu
(Oberlandesgericht Breslau) nie odnaleziono dokumentow dotyczacych
Fideikomiss Bohlen-Lerchenborn.

Z-ca Dyrektora
mgr Helena Kuldo


Gibt es für mich andere Möglichkeiten an solche Unterlagen zu kommen?

Desweiteren suche ich Akten des Reichsgerichtes in einer Erbsache zur Zeit des Dritten Reiches, da dort oben genannter Fall angeblich nochmal aufgerollt wurde.

Wer kann mir in dieser Angelegenheit helfen?

Vielen Dank im voraus,

K.L.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »verzweifelt« (1. Februar 2007, 08:28)


Anne Siegel

unregistriert

2

Donnerstag, 1. Februar 2007, 10:48

RE: Archiv Breslau

Hallo K.L,

auf:

www.bundesarchiv.de

gehen,obere Leiste "Beständeübersicht" anklicken,links öffnet sich die Such-
liste
Abteilung R Deutsches Reich 1495-1945,anklicken und zu" Zivile Behörden",
runterscrollen bis Justiz,anklicken.Dann erscheint rechts "Reichsministerium",
dort bei nähere Angaben schauen und "Informationen zum Bestand" öffnen.
Da kann man sich dann durchlesen,was die alles haben.Der nächste Punkt ist dann eigentlich zurück auf Home und dort auf der linken Seite "Kontakt"
öffnen,dort kann man dann seine Anfrage eingeben.

Wenn man das ganz abkürzen will,kann man auch direkt per Email anfragen:

koblenz@barch.bund.de

MfG :)
Anne Siegel

3

Freitag, 11. Dezember 2009, 18:36

;(

Die polnischen Staatsarchive antworten - wenn überhaupt - prinzipiell nur auf Polnisch. Habe ich bisher keine guten Erfahrungen damit gemacht, da kommt doch meistens gar nichts. Schade!

4

Sonntag, 24. Januar 2010, 23:43

Guten Abend,
in dem Buch "
Staatsarchiv
Breslau - Wegweiser durch die Bestände bis zum Jahr 1945
, Schriften
des Bundesinstituts für ostdeutsche Kultur und Geschichte, Bd.
9, München 1996
" gibt es zu Deiner Frage folgende Informationen:





595.
Oberlandesgericht zu Breslau/Sad Krajowy we Wrociawiu




717
AE - 11,0 lfd. m - Ob. L. G. Breslau


Das
Oberlandesgericht zu Breslau wurde im Jahre 1878 als Gericht dritter
Instanz geschaffen. Sein Sprengel war die Provinz Schlesien, in der
14 Landgerichte und etwa 120 Amtsgerichte vorhanden waren. Das
Oberlandesgericht bestand aus zwei Kammern (Senaten), Senat I.
für Zivilsachen, Senat II.
für Strafsachen.



Der
Senat für Zivilsachen entschied Berufungen von Urteilen der
Landgerichte und verhandelte über Beschwerden betreffend Urteile
der Landgerichte, die nicht im Einklang mit den Rechtsvorschriften
standen. Der Senat für Strafsachen urteilte als erste Instanz
bei Landesverrat und bei Verletzung militärischer Geheimnisse
und war die dritte Berufungsinstanz für niedere Gerichte. Das
Oberlandesgericht in Breslau arbeitete bis zum Mai 1945. Die
überlieferten Materialien enthalten die Nachfolge der älteren
Gerichte dieser Stufe aus den Jahren 1544-1877 und einen eigenen
Bestand aus den Jahren 1878-1928. Die Akten der Gerichtsregistratur
aus den Jahren 1929-1945 wurden von den nationalsozialistischen
Behörden vernichtet. Die Einleitung zum Bestand schrieb Alfred
Kucner.


Inhalt:
I. Urkunden:



Lehensverleihungen,
Abtretungen, An- und Verkäufe, Verpfändungen, Testamente,
Erbsachen. 1544-1826, 78 AE.


II.
Akten:



Vormundschaftssachen,
Testamente, Vermögensverschreibungen, Adoptionen.



1613-1848,
77 AE.


Personalangelegenheiten
der Richter und Advokaten.
1880-1928, 424 AE.



Urteile
in verschiedenen Schadenssachen. 1900, 138 AE.



Übergabe-
und Empfängerverzeichnisse vor 1945



Da sich der Bestand nicht in der Liste der vom Oderhochwasser 1997 in Mitleidenschaft gezogenen Bestände befindet, müsste er eigentlich benutzbar sein.

5

Sonntag, 24. Januar 2010, 23:52

Der Antwort des Breslauer Archivs zufolge sind in den Beständen des Oberlandesgerichts Breslau zu Deiner Frage keine Unterlagen nachzuweisen.

Werbung © CodeDev