Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ahnen-und-Wappen FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. Oktober 2009, 23:54

Rentschösser

Hallo,

bei meinen Nachforschungen in der Familiengeschichte stoße ich auf einen Vorfahren 1636-1678, Rentschösser zu Görlitz.

Wer kann mir sagen, was das ist?

Freu mich auf Antwort.

2

Donnerstag, 8. Oktober 2009, 16:22

Hallo Claudia,

stöber doch mal mit einer Suchmaschine im Internet oder im Wikipedia. Vieles ist hier rasch zu finden :thumbup: :

Rentamt ist der Begriff, der seit dem späten Mittelalter für die Behörde der landesherrlichen oder kirchlichen Finanzverwaltung (hauptsächlich Einkünfte aus Domänen) unter der Führung eines Rentmeisters steht. Später bezeichnete „Rentamt“ eine Behörde zur Verwaltung der grundherrschaftlichen Einnahmen.

Schösser ist der Beruf des Schosseintreibers, siehe Schossregister
Schossregister sind städtische Steuerregister. Sie können als die wichtigste Quelle der Bevölkerungs- und Sozialgeschichte im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit bezeichnet werden.Beim „Schoss“ handelt es sich um die niederdeutsch und mitteldeutsche Bezeichnung für direkte Steuern; das mhd. schoz, mnd., mndl. schot geht auf das germanische Wort sceutan („schießen“) zurück. In den Wörtern „Vorschuss“, „Zuschuss“ oder „etwas dazuschießen“ hat es sich bis heute erhalten.
Den Schosseintreiber nannte man Schösser bzw. Amtsschösser (die in kleineren Ämtern oft die Position eines Amtmannes belegten).
(Aus Wikipedia: Rentamt, Schösser, Schossregister)

lg
Christian Päpper

3

Samstag, 10. Oktober 2009, 22:00

Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort!

Ich selbst schaue auch oft mal bei Wikipedia rein, aber wenn es um Fakten geht, heißt es dort Vorsicht. Dennoch scheint das, was Sie mir geschrieben haben, sinnig.

Liebe Grüße, Claudia Wegener

Mystische Schmuckahnentafel zum Download (PDF-Datei)

Werbung © CodeDev